Evangelische Kirchengemeinde Kassel-Jungfernkopf

Gottesdienst am 25.09.2022 mit dem Kammerchor Con Brio und dem Kammerchor Cantando

veröffentlicht am 31.08.2022

Vor 350 Jahren ist der große Komponist Heinrichschütz gestorben. Wir verdanken ihm wunderbare Kirchenmusik. Als 12 Jährigen hat Landgraf Moritz von Hessen ihn als Sängerknaben aus Weißenstein an seinen Hof nach Kassel geholt. Er ermöglicht ihm am Collegium Mauritianum, der Fürstenschule in Kassel, eine umfassende Ausbildung. Zusätzlich gewährte er ihm einen Studienaufenthalt in Italien, wo Schütz bei Giovanni Gabrieli die in Venedig entwickelte neue Form der mehrchörigen Musik erlernte.

Der Kammerchor Con Brio (Ltg. Susanne Schmidt)  singt gemeinsam mit dem Kammerchor Cantando (Ltg. Cordula Finke-Hölzl) im Gottesdienst am 25.09.2022 zwei doppelchörige Werke von Heinrich Schütz.

Jauchzet dem Herren alle Welt, SWV 36     Das deutsche Magnificat, SWV 494

Veränderungen in unserer Gemeinde
veröffentlicht 02.05.2022 

Liebe Gemeinde am Jungfernkopf,

Claudia und Arno Wilke vor der Jungfernkopf-Kirche
Foto: Marie Wilke

ab Juni werden wir zu einem Viertel unserer Arbeitskraft auch in der Nachbargemeinde Petrus (fusionierte Paul-Gerhardt- und Kirchditmolder Gemeinde) eingesetzt sein.

Nicht also wundern, wenn unser Weg uns auch immer mal zu unseren Nachbarn führt. Auch dort tun sich Veränderungen auf. Unsere wie auch die Petrus-Gemeinde verlieren je ein Viertel der Pfarrstelle. Das liegt daran, dass wir als Gemeinden leider kleiner werden, dass wir Mitglieder verlieren und sich dementsprechend auch die Versorgung der Gemeinden durch uns Pfarrer*innen verringert.

Herzlich grüßen wir Sie als Ihre Pfarrerin und Ihr Pfarrer

Claudia und Arno Wilke 



Herzenssache – ein Defi für unseren Stadtteil
veröffentlicht 01.05.2022

Am Sonntag, dem 20. März 2022, hatten wir Marianne Gauer und Peter Horn vom BSG Vellmar zu Gast in unserem Gottesdienst. Mit ihrem Engagement widmen sie sich dem Reha-Sport für Herz und Rücken. Nun haben wir als Kirchengemeinde am Jungfernkopf und als nahe Nachbarin das große Glück, dass in unserem Stadtteil dank ihrer Unterstützung und Finanzierung ein Defibrillator installiert wird. Als Ort dafür ist gegenüber der Haltestelle Zum Feldlager die Pfarrhaus-Wand ausgewählt worden. Hier kann er im Zentrum des Stadtteils Lebens-rettende Dienste tun. Durch weitere bereits eingegangene Spenden ist auf lange Sicht die Unterhaltung (Versicherung, Akku,…) gesichert. Für die Anbringung und technische Betreuung danken wir Timo Hausotter.

Dank einer sprachgesteuerten Anwendungshilfe kann das Gerät ohne technische und medizinische Vorkenntnisse eingesetzt werden. Trotzdem werden wir dann und wann eine Einweisung in die Handhabung des Defibrillators erhalten.

Danke an den Verein BSG Vellmar, an Timo Hausotter, an alle Spender*innen und an unsere Kirchenvorsteherin Alexandra Rudolph für die so gute Idee, über einen Defi in unserem Stadtteil nachzudenken! 

Marianne Gauer, Peter Horn, Alexandra Rudolph und Pfarrerehepaar Wilke vor dem künftigen Standort des Defis
Foto: HNA/Katja Rudolph

Letzte Aktualisierung am 31.08.2022